Trekkingtouren und Wanderungen mit Eseln
Trekkingtouren und Wanderungen mit Eseln

Wer zu Wem?

Ist die imaginäre Frage wenn es darum geht sich einen Esel anzuschaffen. Dabei ist es vollkommen egal ob du schon einen Esel hast oder kompletter Eselneuling bist.

 

Wer zu Wem? 
Du bist Eseleinsteiger? - Herzlich Willkommen im Kreis der Langohren.

Ich setze jetzt mal voraus, dass du die Rubrik "Kauf dir keinen Esel" schon gelesen hast.
Das ist gut, denn dann hast du die vielen Überlegungen die du als Mensch vor der Entscheidung überdenken musst schon gemacht und dich für einen Esel entschieden.
Und nun stehst du vor der großen Frage "Wer zu Wem?"

Wecher Esel passt zu dir?

 

Das ist gar nicht so einfach herauszufinden, denn uns Menschen spielt unsere Wunschvorstellung hier oft einen Streich.

Ein kleiner Esel ist knuffig, ein großer Imposant, doch welchem Esel wirst du in deinem Alltag am besten Gerecht?
..... Und bedenke bei dieser Frage dass Esel nicht ohne Eselgesellschaft gehalten werden sollen:-)

 

Nun heißt es:
Was willst du mit deinem neuen Partner - richtig ist: deinen, neuen, Partnern - nun Unternehmen?

  • Du willst Kunststückchen machen, spazieren gehen und gelegentlich die Esel leichtes Gepäck tragen lassen?
    Dann sind 2 Mini- oder Zwergesel eine gute Wahl und die kannst du auch gut noch allein Spazierenführen
  • Deine Esel sollen vor die Kutsche?
    Dann brauchtst du einen Fahrschein und deine Esel sollten min. in der Liga Normalesel mitspielen:
    2 Esel mit 110 cm tun sich bei einem gemütlichen Sonntagsausflug mit der Familie schon schwer an der Kutsche, da heißt es schnell beim Berg absteigen und die Esel entlasten!
  • Du willst aktiv wandern und Trekkingtouren mit deinem Esel machen und er darf / soll auch schon mal beim Tragen helfen?
    Dann solltest du auch erst bei einem Normalesel mit min. 115 cm anfangen zu schauen.
  • Du denkst an Reiten?
    Jetzt wird es schwierig. Bei einem Esel von 135cm Stockmaß reden wir durchschnittlich von 300 kg - davon 20 (bis 25) % = Reitergewicht max. 60 (75)  kg
    (hier scheiden sich die Geister. Es gibt auch Eselmenschen die bei einem 250kg Esel von einer 80kg Person sprechen - doch dann sind wir bei über 30% Traglast vom eigenen Körpergewicht, davon sollte definitiv abstand genommen werden)
    Fakt ist: zum Reiten brauchst du einen Großen, stabielen Esel mit einem Gesunden Körperbau.

Wer zu Wem?
Du hast schon einen Esel und suchst einen Partner für diesen oder willst mehr als 2 Esel halten?

Nun, auch diese Entscheidung will gut überlegt sein!
 

Wenn du noch keinen Esel hast, dann kannst du auf eines der vielen Angebote schauen bei dem gleich 2 Esel zusammen ein neues Zuhause suchen.
Der große Vorteil ist dabei, dass sich dieses Team schon gefunden hat und miteinander Harmoniert.
Ein häufiger Nachteil: die beiden lassen sich oft nur schwer voneinander trennen:-)

 

Schwieriger ist es wenn schon ein- oder mehrere Esel bei dir Leben.

Wir Menschen glauben immer dass wir für die Stuten einen Wallach brauchen und für den Wallach eine Stute.
(Ich spreche bewust nicht von Hengsten, denn die Eselzucht - und was anderes ist es nicht wenn ich Stute und Hengst halte - gehört wie die Hengsthaltung selbst nur in Fachkundige Hände)

Das ist vollkommener Käse!!

 

Eine reine Wallachgruppe wird genau wie eine ruhige Stutengruppe das friedlichste Team darstellen!

 

Bei gemischten Gruppen muss immer damit gerechnet werden dass sich auch der Wallach für die Mädels interessiert wenn diese Rossen (und das ist ein mal im Monat der Fall!)
Bei einem triebigen Wallach kann das im ungünstigsten Fall bedeuten, dass dieser ein mal im Monat über mehrere Tage ständig auf "seiner Stute" hängt. Das kann zu Scheidenentzündungen bei der Stute führen.
Sind die beiden nun auch noch deutlich unterschiedlich in der Größe, muss die Stute ggf. ständig das viel höhere Gewicht des großen Jungen ertragen was für ihren Rücken auch nicht gesund ist.

Sind jetzt auch noch mehrere Stuten und Wallache in einer Gruppe kann das zu einem Dauerkrieg führen unter dem der gesammte Trupp leiden muss!

Die letzte Konsequenz bedeutet dann leider die Trennung. Wohl dem der dann die Möglichkeit nach einer Räumlichen Trennung hat, wer das nicht kann, muss sich für einen seiner Esel entscheiden ........ denn dieser Krieg wird nie aufhören so lange die Rosse der Stuten anhält. Wir reden hier also von gut 10 Tagen Krieg im Monat für jede rossige Stute.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© 2017 - 2018 trekking-esel.de, Manuela Habich