Trekkingtouren und Wanderungen mit Eseln
Trekkingtouren und Wanderungen mit Eseln

Ronja

Hausesel-Stute, 102 cm
war im Alter von 12 Monaten auf dem Weg vom Streichelzoo zum Schlachter

Ronja bereichert unser Leben nun auch schon seit Mai 2009.
Sie zog nur 2 Tage nach Julius bei uns ein und ist mit etwa 102 cm Stockmaß unser kleiner wilder Handfeger.


Es war eigendlich ein Zufall dass sich unsere Wege kreuzten, denn bei meiner verzeifelten Suche nach einer Gefährtin für Julius meldete sich ein Schlachter aus dem Nachbarort, der Ronja von einem Streichelzoo abgeholt hatte.
Er kam noch am selben Tag mit Ronja  bei uns vorgefahren und wir kaufen mit Ihr ein vollkommen verängstigtes Eselstutchen noch vom Transporter runter.

 

Sie hatte damals noch keinen Namen und war bissig. Wenn immer sie irgendwo Futter vermutete wurde sie zu einem sehr dominanten Esel der alles darann setzte das Futter zu bekommen. Ob Zwei- oder Vierbeiner, in diesem Moment war jeder ihr Feind und sie wusste sich durchzusetzen. Es war also schnell klar wo die Streichelzoo-Probleme lagen und warum sie auf dem schnellsten Weg weg sollte!
Damals wohnten wir noch in Tirol, wen wundert es also dass ihr Weg zur Eselsalami der wohl erste Gedanke der Streichelzoobesitzer war....

 

Die ersten Wochen und Monate waren harte Arbeit mit ihr. Wann immer ich vermeindlich etwas essbares in ihrer Nähe in der Hand hielt wurde sie "agressiv" (ich mag dieses Wort nicht" und unsere Konsequenz war ihr "den kalten Rücken" zu zeigen. Wir haben Ronja immer weggeschickt wenn die Ohren den Hals berühten oder sie die Zähne zeigte, und uns in diesem Moment ausgiebig mit Julius abgegeben.
Das System hat funktioniert, nach etwa 6 Monaten konnte Ronja artig auf Futter warten:-)

 

Ronja ist mittlerweile eine sehr verlässliche Trekking-Eselin die auch fasst alles mitmacht. Doch als selbstbewusstes Stutchen muss sie manchmal etwas Show machen :-)

 

Doch das war nicht immer so!

Am Anfang ist sie eigendlich bei jedem Spaziergang und in jeder Tour "gestorben" und hat als Standartantwort auf all unsere Ideen und Entscheidungen prinzipiell nur eine Antwort gewusst:
"Nein, Hilfe, ich sterbe!" 

....  und das bei "Herausforderungen" wie ein kleiner Nieselregen oder etwa ein Wasserrinnsal quer über den Weg welches nicht breiter war als mein Finger!

Selbstbewustsein Fehlanzeige, doch das gehört mittlerweile der Vergangenheit.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© 2017 - 2018 trekking-esel.de, Manuela Habich