Trekkingtouren und Wanderungen mit Eseln
Trekkingtouren und Wanderungen mit Eseln

Shelzy

die Irische Hauseselstute die weit reisen musste und doch unerwünscht war.

Shelzy ist eine Irische Hauseselstute mit etwa 115 cm Stockmaß die im Juni 2017 spontan bei uns eingezogen ist.

Sie ist für uns ein schreckliches Beispiel einer traurigen Eselgeschichte.

 

Shelzy ist in Irland geboren und kam offensichtlich mit einem windigen Viehhändler nach Deutschland.
Auf einem Pferdemarkt wurde sie von einer Freundesgruppe gekauft und einem Schafhalter zu seinem 50. Geburtstag als "originelles Geschenk" überreicht! Dieser ließ sie zwar mit den Schafen laufen, hatte sonst aber wenig Interresse an ihr, ein Esel stand nie auf seiner Wunschliste.

Nachdem er dann auch noch regelmäßig beim Sonntäglichen Frühschoppen mit den Worten: "Na, wo hast du denn deinen Esel?" und weiteren netten Sprüchen zur allgemeinen Belustigung der Runde beitragen durfte musste Shelzy eben einfach nur noch weg.....

 

Shelzy hat eine kleine Odyssee hintersich und war nur wenige Monate in Deutschland bevor sie bei uns strandete.
Wir wissen nicht was sie in den letzten Wochen und Monaten erleben musste, unter welchen Bedingungen sie die lange Strecke gereist ist, doch es war wohl nicht immer so rosig.


Shelzy ist Kopfscheu und Schreckhaft.
Ihrem Verhalten nach wurde sie mit Hand und Stock geschlagen, und selbst wenn man eine Mineralwasserflasche öffnet nimmt sie bei diesem Geräusch reißaus.
Sie kann die Beine nicht richtig geben, streitet dabei gerne etwas rum und tritt auch schnell schon mal gezielt zu, die Füße sind in einem dementsprechenden Pflegezustand.
Bei genauem Hinsehen kann man noch die Schleifkanten an den Zehenspitzen erkennen: Hier hat definitiv jemand relativ unproffesionell Schnabelhufe gekürzt um einen halbwegs gepflegten Huf vorzugaukeln!

Doch auch das schiefe Wachstum und der falsche Abrollwinkel ist immer noch gut erkennbar!  Ebenso wie das wohl unbehandelte Hufgeschwür welches durch den Tragrand "gebrochen" ist.
Ich will gar nicht wissen wie lang diese Hufe wirklich waren und wie lange sich hier rum keiner gekümmert hat!

 

Dennoch ist sie sehr neugierig und macht gerade den Eindruck eines trockenen Schwammes..... Beim abäppeln der Koppel verfolgt sie mich mit einem Abstand von etwa 2m und beobachtet genau was ich da mache.

Solange ich dann das Werkzeug in der Hand habe lässt sich sich nicht anfassen, stelle ich die Sachen zur Seite, kann ich langsam an Shelzy ran treten und sie genießt die Krauleinlagen:-)

 

Jan. 2018
Shelzy ist nun seit einem halben Jahr bei uns. Sie ist schon wunderbar cool geworden und hat schon mehr Vertrauen in uns als wir für diese Zeit erwartet hätten.
Sie wandert gerne, auch wenn die Konditi noch nicht so toll ist, und traut sich auch an neue Dinge recht zuverlässig ran.
Sie bringt alles mit um ein toller Wanderbegleiter zu werden.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© 2017 - 2018 trekking-esel.de, Manuela Habich